ORCA Affairs im Auftrag des Lokaljournalismus

Vom 18. bis 20. Mai fand in Bremerhaven das 25. Forum Lokaljournalismus „Wandel, Werte, Wirklichkeit – Lokaljournalismus gestalten“ statt. Auf dem Branchentreffen kamen Führungskräfte sowie Macherinnen und Macher im Lokaljournalismus aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen. ORCA Affairs unterstützte die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und das Projektteam Lokaljournalisten bei der Organisation und Durchführung des Forums.

Lokaljournalismus als Seismograph: Keine Form des Journalismus ist näher an den Menschen. „Vor Ort, im Lokalen und im Alltag der Menschen, werden gesellschaftliche Stimmung, Sorgen, Ängste und Hoffnungen sichtbar. Dort werden die Weichen für Wandel gestellt”, betonte Thomas Krüger, Präsident der bpb, die Relevanz des Lokaljournalismus. Das Forum bot für Vordenker und innovative Köpfe der Branche einen Raum, um Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu debattieren. Und davon gibt es mehr als genug: Diskutiert wurde unter anderem, wie sich der Lokaljournalismus zum Ukraine-Krieg, zur Pandemie oder zum Klimawandel verhält. Außerdem wurde über langfristige Trends wie die digitale Transformation oder über die ökonomische Situation der Zeitungen gesprochen.

Ein neues Medienzeitalter bricht an  

ORCA Affairs sorgte im Hintergrund dafür, dass das dreitägige Forum reibungslos vonstattengehen konnte – begonnen bei der kreativ-konzeptionellen Beratung im Vorfeld über das Teilnehmendenmanagement bis hin zur Betreuung der Referentinnen und Referenten vor Ort. Auch die Regie der Veranstaltung, die Koordination der einzelnen Gewerke sowie die Evaluation der Veranstaltung oblag den Berliner ORCAs. Rund 150 Teilnehmende profitierten vom intensiven Austausch in Bremerhaven – und nahmen sich den Herausforderungen eines neuen Medienzeitalters aktiv an.